WEINGUT IM PIEMONT - FERIENHAUS

 

 

Umgebung

Wenn Sie auf der Landkarte von Italien das Dreieck Milano - Torino - Genova ansehen, so liegt die Region des Monferrato, unserer Wahlheimat, genau im Zentrum dieses Dreiecks. Diese drei Städte sind in 45 - 70 Minuten ( jede hat einen Flughafen ) bequem über die Autobahnen oder auch Staatsstraßen zu erreichen.

Die Hauptstadt unserer Provinz ist Asti. In unmittelbarer jeweiliger Nähe befinden sich die typischen italienischen Kleinstädte Nizza Monferrato, Canelli, Santo Stefano Belbo etc., deren Namen Ihnen vielleicht nicht viel sagen, die jedoch als Sitz der großen italienischen Wein-, Sekt- und Vermouthfirmen wie Gancia, Riccadonna, Bersano, Martini, Cinzano etc. Weltbedeutung haben. In der näheren Umgebung 15 - 30 Autominuten entfernt befinden sich auch die bekannten Städte Alessandria, Alba (Trüffelmarkt), Aquitherme, Neive (Grappa Levi) etc.. Besonders erwähnen möchten wir die zahlreichen alten, herrlich gelegenen Hügeldörfer mit ihrer traumhaft schönen Aussicht und der Infrastruktur des norditalienischen Wirtschaftsraums. Also mit Gemeinde, Post, Bank, Kirche, Schule, Geschäften, Restaurants und Trattorien, Handwerkern etc..

 

 

Landschaft - Klima - Bevölkerung

Die Landschaft ist eine liebliche weitgespannte Hügellandschaft mit Weinbergen, so weit das Auge reicht - die zweifellos schönste und bedeutendste Weinregion Italiens. Ein kapillares Netz von kleinen und größeren Asphaltstraßen ohne Verkehrstaus verbindet die Städte und Dörfer auf den Hügeln.

Das Klima ist mediterran, mild und sehr vom nahen Mittelmeer beeinflusst ( Luftlinie etwa 30 km ).Die Winter sind kurz und haben hin und wieder im Januar und Februar einige kalte Nächte mit Temperaturen unter 0°. Der Frühling und der Herbst sind sehr schön, lang und warm. Der Sommer, besonders im Juli, ist heiß und trocken, auf den Hügeln etwas ventiliert.

Die Bevölkerung ist keltischen Ursprungs. Die Kelten haben hier schon vor 3 500 Jahren Weinbau betrieben. Die Menschen in dieser Gegend sind sehr freundlich, offen und hilfsbereit, jedoch nicht zudringlich. Es ist eine ländliche arbeitsame Bevölkerung von meist Weinbauern mit einem gewissen Stolz und einer besonderen Lebensfreude. Hier hat es keinen Feudalismus wie in Süditalien gegeben, und daher auch keine Landflucht. Es gibt hier keine Großindustrie und kein Proletariat. Jeder kennt jeden und deshalb gibt es auch fast keine Kriminalität und keine Mafia.

Der hier gesprochene Dialekt ist ein altfranzösischer Patois der Langue d`Oc, denn das Südpiemont ist durch seine gemeinsame Geschichte mit der Provence sehr von der provencalischen Kultur beeinflusst und geprägt.

Das Monferrato hat eine wunderbare, sehr vielfältige Küche, mit besonderem Akzent auf einer fast unendlichen Anzahl von delikaten warmen und kalten Vorspeisen. Die berühmte weiße Trüffel, die wertvollste und teuerste aller Trüffelsorten, ist hier beheimatet. In nächster Umgebung finden sich etliche der berühmten "Pilgerziele" der Gourmets aus Turin, Genua, Mailand und dem nahen Ausland.

Glücklicherweise ist der Monferrato dem ausländischen Massentourismus im Augenblick noch weitgehend unbekannt. Die Italiener aus dem nördlichen Piemont, der Lombardei und aus Ligurien haben ihn von jeher geschätzt und geliebt und hier ihre Landsitze gehalten.

Für Feinschmecker und Individualisten ist das Südpiemont zu jeder Zeit ein paradiesischer Glücksfall.

 

 

Lage des Grundstücks

Unser Weingut im Südpiemont liegt in einer Oase uralter Weinkultur und Gourmettradition in lieblicher Landschaft abseits vom Touristenrummel.

Das Grundstück sowie die Fassade des Hauses liegen nach Süden gerichtet in prachtvoller Hügel - und Panoramalage.

Das Anwesen liegt nicht einsam, aber versteckt mit eigener Zufahrt, in traumhafter Hügellage. Alle Zimmer gehen nach Süden und bieten einen wunderbaren Blick. Es gehört zu einem Hügeldorf mit einer Burg, die noch aus der Römerzeit stammt.

Die nächste Möglichkeit sehr gut essen zu können, findet man schon nach 5 Autominuten, die übernächste nach 8 Autominuten usw...

Einkaufsmöglichkeiten für Selbstversorger und Hobbyköche gibt es viele z.B. die quirligen Wochenmärkte in den umliegenden Orten. Erwähnen möchten wir in diesem Zusammenhang das Buch PIEMONT und AOSTA - TAL von Martina Meuth und Bernd Neuner - Duttenhofer, das einige " Ristoranti " in unserer Gegend ausführlich beschreibt.

Im verträumten Dörfchen mit seinem Castello und seinen leidenschaftlichen Bocciaspielern ist man in einer anderen Welt und findet keinen einzigen Touristen. Auch in der Nachbarschaft leben nur Italiener.

 

 

Haus

Das Haus ist ein langgestrecktes altes Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert, in der typischen Bauweise der südpiemontesischen Weincascinen, also Wohn- und Wein- wirtschaftsgebäude unter einem Dach, mit den schönen alten mediterranen Coppi (doppelte Lage von Pfannenziegeln). Das Haus hat dicke alte Backsteinmauern, die im Sommer die Kühle erhalten und im Winter die Wärme speichern. Besonders schön sind auch die original erhaltenen Rundbogendecken in den Erdgeschoßräumen.

 

 

Im Parterre befinden sich vier große Räume: ganz links ein Lagerraum mit eigenem Tor, dann ein Bücherzimmer mit Ruhemöglichkeit, daran anschließend ein Kaminzimmer mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und zum Schluss eine große Wohnküche mit Ausgang direkt nach draußen auf die Terrasse. Der schöne Haupteingang ist von einem Portico überdacht, der im Stockwerk darüber einen langgestreckten Balkon bildet, dem zwei von drei Schlafzimmern vorgelagert sind. Auch das Bad hat einen Austritt auf den oberen Balkon, um den grandiosen Ausblick genießen zu können.

Besonders erwähnen wir die natürliche Beschattung eines Teiles der unteren Terrasse durch den herrlichen Feigenbaum, der auch im Sommer viele Früchte trägt. Unterhalb dieser Terrasse, gegenüber dem Eingang des Hauses, befindet sich am Fuße des Feigenbaumes nochmals eine wunderbare kleine geschützte Terrasse direkt im Weinberg.

 

 

An der Ostseite des Hauses, die dem eigenen Zufahrtsweg zugewendet ist, befindet sich ein großer und dahinter ein kleiner Weinkeller mit einer ehemals genutzten Küche für die Zubereitung von Marmeladen etc..

Das Haus liegt mit seiner Vorderfront und sämtlichen Zimmern nach Süden, mit seiner gesamten Rückfront ( Weinkeller ) fast angelehnt an den nach Norden schützenden Berg.

Im oberen Stockwerk befinden sich die drei großen Schlafzimmer, ein geräumiges Badezimmer und der bereits erwähnte Balkon. Der Teil des Hauses nach Osten und, zum Berg hin, nach Norden wird von einer sehr großen Heubodenloggia und einem Dachboden eingenommen.

 

 

Unser Haus ist mit den besten Infrastrukturen ausgestattet: öffentliches Wasser, Strom, Anschluß an die öffentliche Gasleitung, Heizung in jedem Raum, bequeme Zufahrt und Anbindung an öffentliche Straßen.

 

Einrichtung

Die Einrichtung unseres Hauses setzt sich aus Möbelstücken des gehobenen italienischen Designs und alten traditionellen Teilen zusammen, die in ihrer Zusammenstellung die Ausstrahlung des alten Hauses betonen.

Die drei Schlafzimmer für insgesamt sechs Personen sind mit sehr guten Betten ausgestattet, und zwar zwei mit einem Bett 160 x 200m und eines mit einem Bett 200 x 200m.

 

 

Die Küche ist als Wohnküche gestaltet und hat direkten Zugang auf die beschattete Terrasse. Zur Ausstattung gehören neben einem Gaskochfeld und Elektrobackofen eine Spülmaschine, zwei Kühlschränke und elektrische Küchenmaschinen. Gläser, Geschirr, Kochutensilien etc. sind für ausführliches Kochen, Essen und Trinken reichlich vorhanden. Waschmaschine und Trockner stehen ebenfalls zu Ihrer Verfügung.

Zwei wunderschöne über hundert Jahre alte Tische in der Mitte des Raumes laden zum ausgiebigen Schlemmen und zum gemütlichen Zusammensitzen ein.

 

 

Eine kleine CD-Sammlung für jeden Geschmack findet sich im Kaminzimmer, leidenschaftliche Krimileser freuen sich über die große Auswahl an Büchern in allen Zimmern und für den TV-Interessierten steht ein Fernseher, wie in Italien üblich, in der Küche.

Wir empfangen Sie in unserem Haus mit frisch bezogenen Betten und Handtüchern für Bad und Küche und wärmen Ihnen die Zimmer im Winter vor.

 

 

Das Piemont erwartet Sie zu jeder Jahreszeit mit unvergeßlichen Eindrücken. Die heilige Stimmung im Dezember, wenn der Nebel im Tal hängt und unsere Cascina über den Wolken den Sonnenaufgang erwartet, ist genauso faszinierend wie die flirrende Hitze im Juli, die über dem Land steht und den Sommer auf den Hügeln zu einem angenehmen Erlebnis macht. Sensationell ist bei klarem Wetter die Aussicht auf die Alpen, die sich wie eine Fata Morgana hinter den Hügeln erheben und deren Anblick Herzklopfen bereitet.

Wir hoffen, daß Ihnen der kurze Einblick ins Piemont gefallen hat und haben uns über Ihr Interesse sehr gefreut.

Startseite | English Description